NSC2020: Back to the Roots

Die Nischenseiten Challenge.

Für alle die nicht wissen, was die NSC überhaupt ist… Die Nischenseiten Challenge ist ein Wettbewerb, bei dem es darum geht innerhalb von drei Monaten eine Webseite (ich mag das Wort Nischenseite nicht sonderlich) auf die Beine zu stellen, die auf irgendeine Weise Geld verdient. Für mehr Infos geht es hier zum NSC Hauptquartier.

Für mich persönlich war die NSC immer ein großes auf und ab. Im Jahr 2014 habe ich das erst mal relativ erfolgreich teilgenommen und in den Jahren danach immer mal wieder versucht einen neuen Anlauf zu nehmen.

Das eine Jahr bin ich z.B. an einer Domain gescheitert, die einen rechtlich geschützten Begriff enthielt und als ich den Fehler entdeckt habe, war es mir sicherer das ganze Projekt einzustampfen und nicht wieder neu anzufangen.

So gab es jedes Jahr irgendwelche Probleme, die mich davon abgehalten haben, die volle Zeit als Teilnehmer dabei zu sein. Das soll dieses Jahr endlich wieder anders werden, denn ich hab mir fest vorgenommen, den Teufelskreis zu durchbrechen.

Mein Plan für die NSC 2020

2020 soll es keinen fancy Bullshit wie z.B. lokale Leadgenseiten geben, sondern eine ganz einfach kleine Seite, die zwar Entwicklungspotential haben soll, aber trotzdem als eine einfache „Nischenseite“ bezeichnet werden kann.

Ich will dieses Mal alles so machen, wie man es in duzenden Guides zum Thema Nischenseiten lesen kann. Ich investiere keine Kohle (außer Hosting). Ich such mir ein Thema, das mich interessiert und betrifft. Ich starte mit Produkten, die ich einfach im Alltag selber testen kann.

Ich will dieses Jahr ganz klein Anfangen (als wäre es wirklich meine erste Seite) und schauen, wo die Reise mit dem Projekt hingeht. Um trotzdem etwas besonderes zu machen, verzichte ich komplett auf die Nutzung von Keywordtools. Kein Ahrefs, kein Semrush, kein Kwfinder und auch kein Google Keyword-Planer.

Warum ich das mache? Das erklär ich später ausführlich.

Separate Wochenberichte will ich aus Zeitgründen nicht schreiben, ich häng einfach hier in diesem Artikel einen Absatz dran, wenn sich etwas tut, oder ich etwas Spannendes zu berichten habe.

Allen anderen Teilnehmern wünsch ich natürlich viel Erfolg.

Update 12.03.2020 (Domain usw.)

Manchmal bekommt man den Eindruck, dass die Dinge genau zur richtigen Zeit genau so passieren, wie sie sollen. So kommt es mir zumindest gerade vor…

Meine Nische hatte ich schon länger im Kopf und auch, wenn ich sie noch nicht verraten will, ich wollte schon immer eine Seite dazu haben. Im Grunde ist es ziemliche Liebhaberei, weil ich kaum glaube, dass die Nische selber so viel hergibt, aber was soll‘s.

Zumindest hängt an der Nische noch ein ganzer Rattenschwanz an anderen Nischen und Themen dran, die sich ohne weiteres zu einem späteren Zeitpunkt integrieren lassen.

Um was für eine Nische es sich handelt, was meine Pläne damit sind und wie ich vorhabe, das ganze Projekt zu entwickeln, dazu schreibe ich noch ein bisschen mehr, wenn ich die Seite öffentlich mache.

Der aktuelle Stand

Ich habe meine Nische offensichtlich gefunden. Ich habe eine tolle fast 20 Jahre alte expired Domain gefunden, die letzte Woche wieder frei wurde. Ich hatte also nur die üblichen Kosten für eine DE-Domain.

Der erste Artikel ist veröffentlicht und rankt bereits auf Seite 2 für sein Keyword, ich liebe expired Domains.

Für viele andere Teilnehmer und gerade Anfänger immer interessant ist das Theme, ich nutze für meine Seite das GeneratePress Theme (Affiliate Link). Es gibt eine kostenfreie und eine Premiumversion von dem Theme und ich kann nur sagen, seit ich es vor ein paar Jahren ausprobiert habe läuft bei mir kein anderes Theme mehr, GeneratePress ist einfach zu gut.

Ansonsten habe ich ein paar farbliche Anpassungen gemacht und ein einfaches Logo für die Seite erstellt. So sieht sie zumindest schon mal ein bisschen nach was aus.

So weit bisher, ich melde mich wieder, wenn es was Neues gibt.

Update 18.03.2020 (Nischenwahl & Retouren)

An meiner Seite hat sich aufgrund der aktuellen Geschehnisse nicht so viel getan wie ich wollte aber immerhin sind bereits vier Artikel geschrieben und veröffentlicht.

Ich will aber gerne ein paar Worte zu meiner Nische verlieren, ohne sie dabei zu enthüllen.

Normalerweise wird oft dazu geraten, eine Nische zu wählen, in der Produkte existieren die zwischen 100 und 300 Euro kosten, denn nur so sei das Affiliate Marketing überhaupt rentabel.

Ich bin dieses Mal einen anderen Weg gegangen, denn das Produkt, das den Grundstein für meine Seite legt, kostet im Schnitt nur 15 Euro und es handelt sich um ein Produkt, das sich relativ schnell verbraucht. Dafür fällt es bei Amazon in die Kategorie Körperpflege und hat damit eine Provision von 7%. Bei einem 15 Euro Produkt ist das immer noch knapp über ein Euro.

Betrachte ich mal mein eigenes Kaufverhalten in der Nische, dann geht es mir so, dass ich immer gleich mehrere der Produkte auf einmal bestelle.

Ich bin echt gespannt, wie sich das entwickelt.

Retourenweltmeister

Es gibt aber noch einen zweiten Grund, warum ich mich für ein Gebrauchsprodukt entschieden habe.

Die Deutschen sind Retourenweltmeister, niemand schickt so viele Waren zurück wie wir. Das ist mir in den letzten Jahren und Monaten immer mehr und mehr aufgefallen. Egal in welches Partnernetzwerk ich schaue, die Retouren haben massiv zugenommen und Retouren bringen halt keine Provision.

Wie schlimm es wirklich ist zeigen die beiden verlinkten Artikel.

Um mich hoffentlich ein bisschen von dem Retourenwahnsinn zu befreien habe ich meine Nische so ausgewählt, dass die Produkte mutmaßlich nicht in dem Umfang zurückgesendet werden, wie es bei vielen anderen Produkten üblich geworden ist.

Jetzt geht es erst mal weiter mit Artikeln, denn ohne ein gesundes Mindestmaß an Content kann eine Seite kaum richtig funktionieren. Der Plan lautet daher 20 Artikel für das erste Silo bzw. die erste Teilnische zu schreiben und erst dann wieder über andere Dinge nachzudenken.

In meinem nächsten Update gehe ich näher darauf ein, wie ich an meine Artikelideen komme, denn wie gesagt, ich verzichte komplett auf die Nutzung irgendwelcher Keywordtools.

Update 25.03.2020 (Leben ohne Keywordtool)

Meine anderen Seiten und die aktuellen Einbrüche in den Sales (Coronavirus) haben meine letzte Woche bestimmt und da blieb leider wenig Zeit für meine neue kleine Seite. Trotzdem hat es zwei neue Artikel gegeben und ich habe einen Look für meine Beitragstitelbilder gefunden.

Das Thema der Stunde ist also immer noch Content und eigentlich bin ich nach wie vor nicht wirklich daran interessiert irgendetwas anders an der Seite zu machen als Artikel zu schreiben.

So lebt es sich ohne Keywordtools

Wie versprochen will ich in diesem Update ein paar Worte zu meiner Arbeitsweise ohne Keywordtools verlieren.

Ich fand Keywordtools schon immer schwierig, denn ich hatte oft das Gefühl, dass sie mir eine Art Scheuklappen aufsetzen und ich dann nur in Keywords und Suchvolumen denke. Außerdem habe ich relativ schnell feststellen müssen, dass nicht selten Keywords mit 0 Suchvolumen (laut Keywordtool) am Ende doch für einen brauchbaren Artikel mit hunderten Besuchern pro Monat gesorgt haben.

Die Erlösung von diesem Problem kam für mich in Form, von Jim und Ricky, den Betreibern von Income School. Viele werden die beiden bestimmt kennen, da bin ich mir fast sicher.

Dieses Video hat mich dann endgültig dazu gebracht es, ohne Keywordtools zu versuchen und siehe da, es funktioniert wirklich.

Heute mach ich es nur noch so, ich suche einfach auf Google nach Artikelideen und wenn das Keyword entweder automatisch vervollständigt wird oder sich am Seitenende unter den ähnlichen Suchanfragen findet, dann schreibe ich den Artikel.

Ein etwas neueres Video der beiden, das die Keywordrecherche ohne Tools aufgreift, ist ihr „Guide to SEO in 2020“. Ab Minute 13 etwa geht es um das Thema.

Die noch relativ neue Box mit den Fragen anderer Nutzer ist auch super um Artikelideen zu finden, so als weiterer Tipp. Ansonsten hilft es, sich einfach mit dem Thema zu beschäftigen und zu schauen, was interessiert die Leute, was für Fragen gibt es in Foren oder Facebookgruppen.

Keywordtools können einfach nicht in die Zukunft schauen, sie können dir nicht wirklich sagen, wie viele Leute wirklich nach einem Keyword suchen und noch viel weniger können sie dir sagen, wie viele Leute am Ende wirklich klicken.

Weil es gerade wirklich schön zu dem Thema passt, diese Entwicklung hätte kein Keywordtool kommen sehen.

toilettenpapier suchinteresse

Das Beispiel ist vielleicht ein bisschen extrem aber so kann es mit jedem Keyword passieren (theoretisch zumindest). In diesem Sinne, versucht es vielleicht einfach mal ohne, ich vermisse die Dinger überhaupt nicht.

Update 01.04.2020 (Meine Seite mit Link)

Alles klar, die Nischenseiten Challenge ist für mich mal wieder gegen die Wand gegangen und damit endet auch meine Berichterstattung für dieses Jahr.

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

April, April!

Ein bisschen Spaß muss sein und wir sollten ihn uns trotz der harten Zeiten und Entbehrungen nicht nehmen lassen.

Meine Seite wächst allerdings langsamer als ich es wollte. Stand heute sind es sieben Artikel aber ich mach mir da keinen Stress, denn eine Nischenseite, eine Authority Seite oder was auch immer aufzubauen dauert einfach seine Zeit.

Lieber arbeite ich am Anfang ein bisschen weniger an der Seite, bin aber dafür nicht nach 4 Wochen so ausgebrannt, dass ich die Seite nicht mehr sehen kann.

Meine Seite und ein paar Gedanken dazu

Ich finde es absolut okay, wenn man seine Seite nicht gleich öffentlich teilt. So kann man etwas entspannter vor sich hinarbeiten und muss sich nicht gleich dem strengen Auge der Mitbewerber aussetzen. Zu lange sollte man aber auch nicht warten, denn in der Öffentlichkeit zu produzieren ist eben Teil der NSC.

In diesem Sinne…

Das Thema meiner Seite sind Pomaden, also das ölbasierte Zeug, mit dem man sich diese tollen klassischen Frisuren machen kann. Zu erreichen ist die Seite unter BadBoyBoogie.de (Domain geändert, siehe nächstes Update).

Nachdem ich die Domain registriert habe ist mir aufgefallen, dass es sich bei dem Namen um einen ACDC Song handelt. Ich hab aber zum Glück relativ schnell herausgefunden, dass Songtitel nicht per se geschützt sind. Ich hab den Titel dann zusätzlich auf allen mir bekannten Seiten, zum Überprüfen von Trademarks gecheckt und auch da nichts gefunden. Fürs Erste sollte ich also keine Probleme mit der Domain bekommen.

Falls alle Stricke reißen, kann ich immer noch auf eine andere Domain umziehen bzw. dem Label schreiben, ob es für sie klar geht, wenn ich damit weiter mache.

Was ist und was kommt

Für den Anfang ist meine Seite einfach nur eine kleine Nischenseite zum Thema Pomade. Später sollen aber noch andere Bausteine dazu kommen.

Ins Auge gefasst habe ich quasi alles zum Thema Haarpflege, Bartpflege und Tattoopflege für Männer. So kann ich die Seite Silo für Silo wachsen lassen und immer mehr Themengebiete behandeln. Da fallen dann auch Nischen rein, die tendenziell mehr Gewinne versprechen z.B. Barttrimmer oder Haarschneider.

Das ultimative Goal (keine Ahnung ob es je soweit kommt, auch wenn es der Knaller wäre) sind eigene Produkte. Also eigenes Bartöl und eigene Pomade. Die Herstellung dieser beiden Produkte ist denkbar einfach (zumindest in der Theorie) und es gibt auf dem Markt einige sehr erfolgreiche Homebrew Pomaden, es sollte also auf jeden Fall möglich sein.

Tipp für Schreibmuffel

Zum Ende dieses Updates habe ich noch einen Tipp für alle Teilnehmer die mit dem Schreiben von Texten das eine oder andere Problem haben.

Einer der besten Tipps, die ich zum Thema Texte schreiben gelesen habe und regelmäßig nutze ist, dass man immer genauso lange für eine Aufgabe braucht, wie man dafür Zeit hat.

Nimmst du dir also Montag vor, deinen Text bzw. Artikel bis Freitag fertig zu machen, dann wirst du auch bis Freitag dafür brauchen. Sagst du dir stattdessen, dass der Artikel in genau zwei Stunden fertig sein muss, dann wird mit hoher Wahrscheinlichkeit nach zwei Stunden fertig sein.

Natürlich sollte die Deadline nicht zu knapp ausfallen aber ich bin mit dieser Methode regelmäßig in der Lage Artikel mit rund 1000 Wörtern innerhalb von zwei Stunden zu schreiben und komplett zu veröffentlichen.

Update 03.04.2020 (Domainwechsel)

Ich habe mich nun doch kurzfristig für einen Domainwechsel entschieden. Das Thema Pomaden und auch sonst alle Infos aus dem letzten Update bleiben gleich, die Seite ist jetzt allerdings unter BadBoyGrease.de zu erreichen.

Wenn ich mir überlege, vielleicht wirklich irgendwann eigene Pomaden oder Bartöle zu produzieren, dann wäre es fatal, wenn statt meinem Brand immer nur ein Song von ACDC zu finden wäre.

Grease bedeutet übersetzt so viel wie Schmierfett und da klassische ölbasierte Pomaden oft als Grease bezeichnet wird, war für mich die neue Domain schnell klar.

Update 15.04.2020 (rel=“sponsored“)

Nach dem Domainumzug hat sich auf meiner Seite außer ein paar neuen Artikel eigentlich nicht viel getan. Stand heute sind es 11 und das Ziel bleiben weiterhin 20 Artikel, bevor ich mich dem nächsten Silo, dem Bartöl widmen will.

Bei den 20 Artikeln bleibt es natürlich nicht aber für den Anfang, ist das ein guter Grundstein, um genug Content für Google zu haben, ein bisschen thematische Relevanz aufzubauen und genug Futter für interne Links zu haben.

Meine Seiten funktionieren alle so, dass ich nach belieben passende Themen ergänzen kann und im Normalfall sind es dann immer 20 Artikel um zu testen wie gut der Markt ist und ob Google mich für das Thema rankt. Geht alles glatt und ich bekomme die ersten guten Rankings, dann produzier ich weiteren Inhalt.

rel=“sponsored“

Ein spannendes Thema, mit dem ich mich die letzten Tage auseinandergesetzt habe, ist der neue Link Attribut rel=“sponsored“.

Für alle die es nicht wissen, Google hat neben rel=“dofollow“ und rel=“nofollow“ vor ein paar Wochen zwei neue Linkattribute eingeführt. Da wäre zum einen rel=“sponsored“ für gesponsorte Links bzw. Links für die Geld geflossen ist und rel=“ugc“ für Content der von Benutzern erstellt wurde z.B. Blogkommentare.

Während Affiliatelinks in der Vergangenheit eigentlich immer mit dem Attribut rel=“nofollow“ versehen waren bzw. es auf jeden Fall sein sollten wird immer öfter von Experten empfohlen, dass für Affiliate Links der Attribut rel=“sponsored“ genutzt werden soll.

Laut Google sollen alle Links bei denen es sich um Werbung oder bezahlte Placements handelt mit eben diesem „sponsored“ gekennzeichnet werden.

Sponsored statt Noindex für Amazon Links?

Ich sage ganz klar nein und ich will dir auch erklären, warum.

In den Markenrichtlinien für das Partnerprogramm von Amazon findet sich unter dem dritten Punkt folgender Satz.

…Sie dürfen die Marken nicht wie folgt nutzen oder darstellen: (i) in einer Weise, die ein Sponsoring oder eine Unterstützung durch Amazon impliziert…

Einfach ausgedrückt soll nicht der Eindruck erweckt werden, dass Amazon dich oder dein Projekt in irgendeiner Weise sponsert. Mir ist natürlich klar, dass ein normaler User einen Link-Attribut wohl nicht sehen wird aber was ist, wenn Amazon etwas genauer hinschaut?

Alleine das Wording „sponsored“ könnte dann echt zum Stolperstein werden und ich möchte nicht, dass Amazon am Ende denkt, dass ich damit die Geschäftsbeziehung besser aussehen lassen will oder ihre Marke für meine Zwecke verwende. Das könnte dann nämlich tatsächlich zu einem Ausschluss aus dem Partnerprogramm führen.

Ein zweiter Punkt ist, dass es sich bei einem Affiliatelink zwar um Werbung handelt aber der Link ist ja nicht gesponsert, Amazon bezahlt mich nicht dafür, dass ich den Link dort platziere. Ich kann zwar Geld mit dem Link verdienen aber nur durch das Platzieren findet ja noch keine Transaktion statt.

Für mich ist der Fall also klar, ich bleibe für meine Affiliatelinks bei rel=“nofollow“. Das ist mir sicherer als am Ende doch wegen einer Verkettung ungünstiger Umstände aus dem Partnernet zu fliegen.

Update 29.04.2020 (6 Artikel in 2 Tagen)

Nachdem ich letzte Woche zu nichts aber auch wirklich gar nichts gekommen bin, habe ich die letzten beiden Tage einen kleinen Sprint hingelegt und sechs Artikel geschrieben.

Damit hat meine Seite ihr Ziel, das ich mir für die Nischenseiten Challenge in Bezug auf Content vorgenommen hatte bereits erreicht. Natürlich höre ich jetzt nicht auf an der Seite zu arbeiten aber Infoartikel zum Thema Pomade wird es vorerst keine weiteren geben, dafür aber noch einige Reviews.

Für die Zukunft sollen dann immer mal der eine oder andere Review in der Kategorie Pomade folgen und ich will nach und nach weitere Kategorien z.B. Bartöl in Angriff nehmen.

Was ist mit Backlinks?

Mit Backlinks lasse ich mir immer ganz gerne etwas Zeit. Ich will erst sehen, dass die Seite auch ohne irgendwelche zusätzlichen Links erste Rankings erreichen kann. Das wird wohl noch ein bisschen dauern, denn durch den Domainwechsel bin ich etwas ins Hintertreffen geraten.

Wenn die Seite dann ohne Backlinks die ersten stabilen Rankings auf Seite 2 oder 3 bei Google hat, dann weiß ich, dass Struktur, Aufbau und Content gut sind und dann kommen Links um die restlichen Rankings zu pushen.

Links sind ein zu starker Rankingfaktor und können Seiten trotz Lücken in der On-Page-Optimierung zum Ranken bringen und genau das will ich vermeiden. Eine gute On-Page-Basis ist die beste Garantie für langfristig gute Rankings.

Für die nächsten Wochen lautet der Plan also, ein paar Reviews, interne Links, Titles und Descriptions optimieren und beobachten.

Update 30.04.2020 (GeneratePress Snippets)

Weil ich gerade ein neues Plugin ausprobiere, das es mir ermöglicht ohne Probleme Codesnippets in der Functions.php des jeweiligen Themes zu ergänzen, habe ich mir gedacht, dass ich mal ein Miniupdate für alle Nutzer GeneratePress Themes mache.

Das Plugin um Snippets in der Functions.php zu ergänzen nennt sich My Custom Functions und das hier sind die Codeschnipsel, die ich eigentlich auf allen meinen Seiten nutze, die GeneratePress als Theme haben (also alle).

Autor und Datum Links entfernen

Standartmäßig sind Datum und Autor in den Beträgen zu sehen und auch mit dem passenden Archiv verlinkt. Diese Links fliegen bei mir immer raus.



add_filter( 'generate_post_date_output','tu_remove_date_link', 10, 2 );
function tu_remove_date_link( $output, $time_string ) {
printf( '%s',
$time_string
);
}



add_filter( 'generate_post_author_output','tu_no_author_link' );
function tu_no_author_link() {
printf( ' ',
sprintf( '',
__( 'by','generatepress'),
esc_url( get_author_posts_url( get_the_author_meta( 'ID' ) ) ),
esc_attr( sprintf( __( 'View all posts by %s', 'generatepress' ), get_the_author() ) ),
esc_html( get_the_author() )
)
);
}


Widget Title H2 zu H4 machen

Warum auch immer in GeneratePress die Überschriften der Widgets in Sidebar und Footer H2 Headlines sind, ich mache bei meinen Seiten immer eine H4 draus, um meine Überschriften Struktur nicht zu versauen.



add_filter( 'generate_start_widget_title', 'tu_adjust_widget_title' );
function tu_adjust_widget_title() {
return '

';
}



add_filter( 'generate_end_widget_title', 'tu_adjust_widget_title_end' );
function tu_adjust_widget_title_end() {
return '

';
}


Automatisches noreferrer entfernen

Seit einiger Zeit ergänz WordPress bei allen Externen Links das Tag rel=“noreferrer“. Im Bezug auf Affiliate Links, kann das zum einen Probleme beim Tracking geben. Bei Partner wie Amazon kann es dazu führen, dass sie nicht wissen woher der Traffic kommt, was sogar zu einem Ausschluss aus dem Programm führen kann.



function my_targeted_link_rel($rel_values) {
return 'noopener';
}
add_filter('wp_targeted_link_rel', 'my_targeted_link_rel',999);


Die gezeigten Code Snippets landen alle in der Functions.php des GeneratePress Theme. Wenn du unsicher mit Code bist, dann nimm auf jeden Fall das verklinkte Plugin, sonst besteht die Gefahr, dass du dir dein Theme zerschießt.

Update 13.05.2020 (Ordnung ist das halbe Leben)

Wir nähern uns schon wieder dem Ende der Challenge. Ich war selbst ein bisschen erschrocken als ich feststellen musste, dass die drei Monate so gut wie rum sind.

Zeit schon mal ein erstes Fazit zu ziehen, denn bisher bin ich mit meiner Seite echt zufrieden.

Montag hat mich das Fieber nochmal gepackt und ich hab drei weitere Artikel hintereinander weggeschrieben und veröffentlicht. Davon sind zwei in die neue Kategorie Bartöl gegangen. Der dritte Artikel ist ein Review zu einer meiner liebsten Pomaden der mittelfesten Schmiere von Rumble 59.

BBG Entwicklung

Was Besucher und Impressionen angeht, hänge ich ein wenig hinterher aber eine positive Tendenz ist abzusehen und es ist ja nicht meine erste Nischenseite. Ich weiß, dass der Traffic kommen wird, denn ich vertraue auf meine Prozesse und Erfahrungen.

Dasselbe gilt für Sales, denn bisher habe ich noch nicht ein einziges Produkt verkaufen können, das kommt aber sicher bald.

Dazu muss man immer bedenken, dass ich mitten in der Challenge die Domain gewechselt habe und sowas hat immer seine Auswirkungen.

Endlich Schluss mit Link-Chaos

Ich bin kein Fan von Affiliate-Plugins und nutze meistens einfach nur das Amazon Sitestripe um meine Links zu generieren und in der Seite zu verwenden.

Mein normaler Ablauf war dann immer so, Artikel schreiben, in WordPress formatieren und dann Produkte und Links einbauen. Dazu habe ich immer neue Links im Sitestripe generiert. Genau dieses Chaos habe ich jetzt beseitigt.

Erst hatte ich tatsächlich überlegt 10 oder 12 Produkte für meine jeweilige Nische zu recherchieren und sie dann in einer gesonderten PHP Datei zu hinterlegen und via Shortcode abzurufen.

Tabelle Links

War mir zu kompliziert, deswegen habe ich gewisse Anzahl Produkte pro Kategorie festgelegt, also beispielsweise 10 ölbasierte Pomaden oder 10 wasserbasierte Pomaden. Die Links zu den Produkten habe ich in eine Exceltabelle kopiert und hol mir die Links jetzt immer direkt aus der Exceldatei.

So verwende ich für jedes Produkt immer denselben Link und könnte im Notfall schnell jede Stelle meiner Seite, die diesen Link nutzt, ausfindig machen und ihn z.B. austauschen. Im ersten Moment ist das ein bisschen mehr Arbeit aber ich bekomme eine gute Übersicht welche Produkte ich bewerbe. Bei größeren Seiten würde ich so eine Datei für jedes Silo anlegen.

Update 25.05.2020 (Ich mach den Sack zu)

Es ist die letzte Woche der Nischenseiten Challenge und dieses Mal hat es zum Glück keine Stolpersteine gegeben, die mich zum verfrühten Aufhören gezwungen haben.

Viel wichtiger ist allerdings die Frage, wo steht meine Seite, jetzt da wir am Ende angekommen sind und was soll damit in Zukunft passieren?

Der finale Stand

Bevor ich zur Entwicklung der Seite komme noch eine kleine Änderung, die ich vorgenommen habe.

Auf der Suche nach einer Möglichkeit meine Affiliate Links, die ich auf der Seite verwende, zentral zu verwalten, bin ich jetzt bei Evernote gelandet.

BBG Evernote

Wie im Bild zu sehen ist, kann ich mir dort für jedes Projekt ein eigenes Notizbuch erstellen und dann eine Liste für die jeweilige Produktgruppe anlegen. Der Knaller ist das Code-Feld, in dem ich die Kopiervorlagen für die Affliatelinks hinterlegen kann und sie ohne Probleme mit der Formatierung zu bekommen kopieren kann.

Das werde ich garantiert auch für meine anderen Projekte nutzen.

Jetzt aber mal zu den Zahlen.

BBG GSC Aktuell

Der Screenshot aus der Search Console zeigt eine immer noch verhaltene aber tendenziell positive Entwicklung. Wenn man ungefähr weiß, wie lange es dauert bis neue Seiten sonst so ranken ist das mehr als in Ordnung.

Neben der Entwicklung der Seite ist natürlich auch spannend, ob es denn schon Kohle gegeben hat und die Antwort ist ja.

BBG erste Einnahmen

Kurz vor Ende der NSC hat es dann tatsächlich die ersten Sales gegeben und meine Seite hat ihr erstes Geld verdient. Damit hat sie alle Ansprüche, die man an eine NSC Seite haben kann, erfüllt.

Die Zukunft meiner Seite

Da fällt mir ein, eine Sache habe ich letzte Woche noch gemacht, ich habe jedem meiner Artikel einen Pin auf Pinterest spendiert, zu finden hier. Das will ich auf jeden Fall beibehalten, denn auf anderen Projekten zeigt sich, dass Pinterest als zusätzliche Besucherquelle echt gut sein kann.

Meine Seite soll sich natürlich auch in Zukunft weiter entwickeln. Es sollen weitere Themengebiete, wie jetzt aktuell das Bartöl dazu kommen. Der Ablauf bleibt dabei immer ähnlich, ich suche mir mein nächstes Silo und schreibe 20 Artikel dazu, die statte ich dann mit Affiliatelinks und internen Links aus und weiter geht’s.

Das Tempo der NSC will ich aber nicht halten. Ich nutze ein einfaches Rankingsystem für meine Seiten und die, die das meiste Geld verdienen oder das höchste Potenzial haben, bekommen auch die meiste Aufmerksamkeit.

Vielleicht erreicht diese Seite ja irgendwann den Punkt an dem sie zu meinen Top-Seiten gehört, who knows. Bis dahin werde ich immer mal neue Artikel und Reviews veröffentlichen und selbst wenn es nur ein Liebhaberprojekt bleibt ist mir das egal, denn es hat mir viel Spaß gemacht die Seite zu produzieren.