NSOC2021: Alte Nischenseite optimieren

Auch dieses Jahr gibt es wieder eine Nischenseiten Challenge, allerdings keine herkömmliche, sondern eine Nischenseiten Optimierungs-Challenge.

Was die Unterschiede sind und was es mit der NSOC auf sich hat, das will ich hier nicht gesondert durchkauen. Stattdessen verlinke ich lieber den passenden Artikel zur Nischenseiten Optimierungs-Challenge 2021.

Der ganze Verlauf und alle Schritte, die ich an der Seite durchführe findest du in diesem einen Beitrag, der fortlaufend aktualisiert wird.

Die Geschichte meiner Seite

Die Seite, mit der ich teilnehmen will ist gefühlt schon uralt. Genau genommen ist es meine erste Seite überhaupt, die ich auf eigene Faust ins Internet gestellt habe.

VPS Wayback Machine

Im Jahr 2013, also sogar noch vor meiner ersten Teilnahme an einer Nischenseiten Challenge, entstand die Seite Vergleichsportal-finden.de, die ich versucht hatte ausschließlich mit Adsense zu monetarisieren.

Nein, ich hab nicht vergessen die Seite zu verlinken. Sie ist vor einiger Zeit auf die Domain ZinsenundZaster.de umgezogen.

Zurück zu den Anfängen… Die Intention war es, eine Seite zu erstellen, die dem Besucher die Vorzüge der Vergleichsportale wie z.B. Check24 näher bringt. Den ersten großen Erfolg gab es dann im November des Jahres 2013 als die KFZ-Versicherungs-Saison mir ganze 700 Euro Einnahmen beschert hat. Immerhin mein erstes nennenswertes Einkommen über das Internet.

Danach kam dann nicht mehr viel. Ich hab kaum noch in die Seite investiert, geschweige denn Artikel geschrieben.

Gelegentlich kommt mal ein wechselwütiger Leser vorbei und sucht sich einen neuen Stromanbieter, das war es dann aber auch schon.

Alles in allem also der perfekte Kandidat, um mal ein wenig entstaubt zu werden.

Mein Plan für die Seite

Da die NSOC nur eine Laufzeit von vier Wochen hat, mach ich keine Extrawürste, sondern halte mich an den Ablauf, den Peer für die Challenge angedacht hat.

  • Woche 1 = Layout und Technik
  • Woche 2 = Inhalte
  • Woche 3 = SEO und Trafficquellen
  • Woche 4 = Monetarisierung

Die Seite soll am Ende strukturell auf dem Stand sein, dass ich einfach Inhalte schreiben und hochladen kann, ohne mir zu viele Gedanken über anderen Kram machen zu müssen.

So sieht’s aus, die Challenge beginnt am 6.4.2021 und endet am 2.5.2021.

Update 07.04.2021 (Tabula Rasa)

Ich habe lange überlegt, in welche Richtung ich mit meiner Seite gehen will. Mir sind meine „Nischenseiten“ schon länger ein Dorn im Auge und eigentlich möchte ich weg von den kleinen, oft langweiligen Seiten.

Noch vor ein paar Jahren habe ich gedacht, mehrere kleine Seiten sind das Maß der Dinge. Heute sehe ich das anders und statt einem Portfolio Nischenseiten hätte ich lieber einen oder zwei größere Blogs an denen ich wirklich Freude habe zu arbeiten.

Genau da soll meine Reise in den nächsten Jahren hingehen, weg von den Nischenseiten und hin zu Blogs, die ich gerne betreibe und an denen ich mit Spaß arbeite.

ZinsenundZaster soll einer dieser Blogs werden, denn das Thema Geld bzw. Geld zu sparen, es anzulegen und alles, was damit zusammen hängt sind Themen die mich sehr interessieren.

In Zukunft soll die Seite also ein Personal Finance Blog, nach amerikanischem Vorbild werden. Als Nische ist Personal Finance natürlich heftig, aber ich bin guter Dinge und hab mittlerweile nur noch wenig Respekt vor harten Nischen.

Plugins aufräumen und alles aktualisieren

Wie bereits erwähnt, will ich mich ziemlich genau an Peers Wochenplan halten und da hieß der erste Punkt Plugins.

Also hab ich alle Plugins gelöscht, von denen ich nicht mehr wusste, warum sie überhaupt installiert sind. Übriggeblieben ist nur das nötigste bzw. das, was ich für nötig halte. So z.B.:

  • Classic Editor (Ich kann den neuen Editor nicht leiden)
  • Breadcrumb NavXT (Weil Breadcrumbs einfach toll für den User sind)
  • GP Premium (GeneratePress ist das einzige Theme, das ich überhaupt noch benutze)
  • My Custom Functions (Um Quatsch in der funtions.php zu machen)
  • No Category Base (WPML) (Um das /category/ aus der URL zu nehmen)
  • Simple Custom CSS (Weil es eine externe Datei nutzt und das CSS nicht inline ausgibt)
  • Statify (Ich brauch kein anderes Analytics)
  • The SEO Framework (Alle anderen SEO Plugins sind mir zu überfrachtet)
  • WP Disable (Um verschiedene unnötige WordPressinhalte zu deaktivieren)

Ich benutze mittlerweile nicht mal mehr ein Caching-Plugin auf meinen Seiten und sie laden trotzdem relativ flott, aber dazu kommen wir noch.

Logo,Theme und Grafiken

Das Theme hat sich nicht geändert. Ich bin ein riesen Fan vom GeneratePress Pro und nutze es auf allen meinen Seiten.

Ich war es irgendwann leid, bei jeder Seite umdenken zu müssen und immer wieder neu auf die Suche nach irgendwelchen Theme-Optionen gehen zu müssen. Ein Theme für alle Seiten macht mir das Arbeiten erheblich leichter, also hab ich irgendwann alle Seiten umgestellt.

Jetzt zum Logo…

ZuZ Logo

Das hier ist bereits die zweite Variante eines einfachen Logos, das ich auf der Seite verwende. Das erste Logo ist mir selbst bereits nach wenigen Stunden auf den Geist gegangen, also hab ich mich doch für etwas zum Thema passenderes entschieden.

Da die Worte Zinsen und Zaster beide mit demselben Buchstaben beginnen habe ich sie einfach zu einem Z² zusammengefasst. Die hochgestellte Zwei, die in der Mathematik dafür steht etwas mit sich selber zu multiplizieren passt finde ich auch ganz gut zum Thema, immerhin geht es beim lieben Geld ja immer irgendwie darum, am Ende mehr zu haben.

Neue Navigation

Die alte Navigation der Seite hab ich komplett in die Tonne getreten, sie passt nicht mehr zur neuen Ausrichtung der Seite.

In Zukunft werden alle Artikel zu einer der sechs neuen Kategorien passen, die sich auch in der Navigation finden.

Es wird, wie es für Blogs ja üblich ist, eine Seite geben, die sich mit mir und meiner Story beschäftigt und meinen Besuchern die Person hinter dem Blog zeigt. Es wird eine Seite für neue Besucher geben, die ihnen helfen soll sich auf der Seite zu Recht zu finden und eine Ressourcenseite auf der ich alle Tools und Hilfsmittel aufliste, die ich selber benutzte.

Das wird auch der große Unterschied in Sachen Monetarisierung werden, denn ich will nur noch Produkte empfehlen, die ich selber nutze und auf große Vergleiche oder Ähnliches verzichten. Dazu kommen wir aber noch in den folgenden Wochen.

Ladezeiten

Die Ladezeiten der Seite sind für viele Seitenbetreiber ein unglaublich wichtiges Thema und ich kann auch verstehen warum. Im Gegensatz zu vielen anderen Dingen aus dem großen Bereich SEO kann man Veränderungen an der Ladezeit sofort sehen und hat quasi sofort Erfolge.

Außerdem ist die Ladezeit bekanntermaßen ein Rankingfaktor, ob nun direkt oder indirekt, das kann jeder sehen, wie er will, aber sie gehört zu den Rankingfaktoren und sollte nicht ignoriert werden.

Trotzdem habe ich oft den Eindruck, dass zu viel Wert auf die Ladezeit gelegt wird und zu viel Zeit und Ressourcen investiert werden, um möglichst schnelle Ladezeiten zu erreichen.

Das hier sind die Ladezeiten meiner Seite, zum einen auf https://tools.pingdom.com/ und dann noch auf https://gtmetrix.com/ und weil auf der Startseite momentan kaum Content ist, habe ich einen der Beträge getestet. Die Pagespeed Insights von Google hab ich auch einmal drüber laufen lassen.

Google Pagespeed Insights

Pagespeed Google Insights

GTmetrix

Pagespeed GTMetrics

Pingdom Tools

Pagespeed Pingdom Tools

Ich bin ziemlich zufrieden mit Ladezeiten der Seite und sehe auch keinen weiteren Handlungsbedarf. Das Einzige, worauf ich in Sachen Ladezeit achte ist, dass meine Seiten eine aktuelle php-Version verwenden.

Kleines Fazit zur ersten Woche

Ich bin zufrieden mit der ersten Woche und meine Seite hat jetzt nicht nur eine aufgefrischte Optik, sondern ist strukturell so angelegt, dass ich mich auf den Content konzentrieren kann.

Nächste Woche geht es dann den alten Inhalten an den Kragen und ich will die Artikelbilder einem Facelift unterziehen.

Mini-Update 11.04.2021 (Wenn erst der Wurm drin ist…)

Manchmal sind es Kleinigkeiten, die einen so sehr stören, dass man keine Ruhe findet. So ging es mir mit dem Logo. Ich kann nicht mal sagen warum, aber irgendwie hat es einfach nicht gepasst.

Also nochmal ran und nochmal ein einfaches Logo hinterher gelegt.

Eigentlich bräuchte die Seite nicht mal ein Logo, so klein wie sie ist. Egal, so wird es jetzt vorerst bleiben und nächste Woche gibt es dann Content.